Monatsabschluss Dezember 2019 und Jahresabschluss 2019

Nach den sehr bescheidenden Dividendeneinnahmen vom November hat der Dezember wieder ein deutlich positiveres Ergebnis hervorgebracht. Insegesamt 96,25 Euro netto habe ich einnehmen können, obwohl der Freistellungsauftrag schon längst aufgebraucht ist. Es ist nach dem September das zweitbeste Ergebnis im abgelaufenen Jahr. Die Zahlungen in chronologischer Reihenfolge kamen von:

  1. Wells Fargo, 01.12.2019, 9,15 Euro
  2. Visa INc, 03.12.2019, 0,22 Euro
  3. Unilever, 04.12.2019, 1,46 Euro
  4. Chevron, 10.12.2019, 1,21 Euro
  5. Johnson & Jonson, 10.12.2019, 23,68 Euro
  6. 3M, 12.12.2019, 4,30 Euro
  7. Walgreens Boots Alliance, 12.12.2019, 1,24 Euro
  8. Saputo, 13.12.2019, 3,53 Euro
  9. Coca Cola, 16.12.2019, 4,87 Euro
  10. Stag Industrial, 16.12.2019, 12,22 Euro
  11. iShares NASDAQ-100 UCITS, 16.12.2019, 1,60 Euro
  12. Royal Dutch Shell A, 18.12.2019, 9,55 Euro
  13. Waste Management, 20.12.2019, 5,13 Euro
  14. iShares J.P. Morgan USD EM Bond, 27.12.2019, 16,96 Euro
  15. Ross Stores, 31.12.2019, 1,13 Euro

Dividenden und Ausschüttungen seit 2014

Wie schon so oft im abgelaufenen Jahr, wurde wieder einmal der Sparplan für den iShares JP Morgan USD EM Bond ETF bei Flatex nicht ausgeführt. Der Grund dafür scheint diesmal bei meinem Girokonto zu liegen, der Dauerauftrag wurde einfach nicht ausgeführt. Daher habe ich die ausgefallene Rate Anfang Januar nachgeholt. Die Tage meines Flatex Depots sind aber ohnehin gezählt, denn Flatex hat deutlich schlechtere Konditionen angekündigt. 0,1% p.A. des Depotwerts werden ab dem 01.03.2020 in Rechnung gestellt. Schon seit längeren werden Negativzinsen in Höhe von 0,5 % p.A. auf Cash in Rechnung gestellt, das war für mich gerade noch akzeptabel, da dies monatlich nur wenige Cents ausmacht. Die demnächst eingeführten Kontoführungsgebühren sind nun der Tropfen, der das Faß zum überlaufen gebracht hat. Ich werde wohl das komplette Flatex Depot auf die Consorsbank übertragen und es anschließend löschen. Den iShares JP Morgan USD EM Bond ETF werde ich dann nur noch durch gelgentliche Zukäufe aufstocken, der Sparplan für diesen ETF wird dann aber definitiv beendet. Ich finde das sehr schade, denn es ist bei der Consorsbank nicht möglich, die erhaltenen Dividenden ab 25,00 Euro automatisch in neue ETF-Anteile zu reinvestieren. Dies war mein ursprüngliches Ziel bei diesem ETF, wie man bei der Vorstellung des ETFs nachlesen kann. Neben den Sparplanausführungen habe ich mit der Asahi Group wieder einmal einen Einmalkauf getätigt. Insgesamt 42 Aktien im Gesamtwert von 1102,40 Euro habe ich am 23.12.2019 erworben. Zu diesem Kauf habe ich vor Kurzem einen Blogeintrag herausgebracht. Damit habe ich im Dezember 2019 insgesamt 2600,18 Euro investiert.

Grafisch dargestellt sieht mein Portfolio so aus (Gesamtwert ohne Verrechnungskonto 43128,21 Euro)

Depotentwicklung

Das Jahr 2019 wird mir, aus Aktionärssicht, in sehr positiver Erinnerung bleiben. Dazu hat sicherlich auch der Dezember beigetragen. Es ist der zehnte Monat mit einer positiven Rendite. Das Depot konnte diesmal um immerhin 2,0% zulegen. Kursgewinne und Erträge inkludiert hat das Depot 792,12 Euro gewonnen. Insgesamt befindet sich das Depot mit 6631,09 Euro im Plus. Im Jahr 2019 hat mein Depot mit 28,75% rentiert, dies entspricht einer Verzinsung von 26,89 %(inkl. Erträge). Dies ist insgesamt ein phänomenal gutes Ergebnis und war so zu Beginn des letzen Jahres sicherlich nicht zu erwarten.

Seit der ersten Buchung sieht die Performance grafisch dargestellt so aus: (Als Benchmark ist pink der MSCI World und orange der S&P 500 mit abgebildet, die Performance meines Depots ist in schwarz dargestellt.)

Wie man sehen kann hat der S&P 500 in den letzten Tagen des Jahres noch performancetechnisch gas gegeben, während mein Depot im selben Zeitraum etwas nachgegeben hat. Grund dafür ist der, im Nachhinein ist man ja immer schlauer, schlecht getimte Zeitpunkt vom Kauf Asahi Group und nachgebende Kurse vom REIT Stag Industrial. Der S&P 500 weist aktuell eine Dividendenrendite von 1,77% brutto auf. Da mein Depot mehr auf Cashflow getrimmt ist liegt der Wert hier bei 2,71% netto.

Rechenweg zur Bestimmung der eigenen Dividendenrendite:

(Depotwert 01.01.2019 + Depotwert 31.12.2019)/2; (Gesamtnettodividende/Ergebnis erste Rechnung) * 100= Dividendenrendite in Prozent

(15078,35+43128,21)/2=29103,28; (788,36/29103,28)*100=2,71%

Der True Time Weighted Rate of Return ist um 3,37%, auf 73,94% gestiegen. Damit weist mein Depot ein Gesamtverzinsung (Seit dem ersten Investment) von 10,97% auf.

Die Länderallokation sieht, Stand Ende Dezember 2019, so aus:

(nicht berücksichtigt iShares J.P. Morgan USD EM Bond UCITS ETF)

Länderallokation: USA: 66,68%; UK: 9,35%; Deutschland: 8,72%; Niederlande: 6,34%; Kanada: 6,17%; Japan: 2,74%;

Im Gesamtportfolio, also mit dem iShares J.P. Morgan USD EM Bond UCITS ETF, habe ich folgende Länderallokation: USA: 56,89%; UK: 7,98%; Deutschland: 7,44%; Niederlande: 5,41%; Kanada: 5,27%; Japan: 2,33%

Ein Blick auf die Sektorallokation:

Nichtzyklische Konsumgüter: 16,64%; Anleihen: 14,68%; IT: 12,56%; Finanzwesen: 11,96%; Gesundheitsversorgung: 10,07%; Zyklische Konsumgüter: 9,13%; Immobilien: 8,55%; Industrie: 6,99%; Telekommunikation: 2,71%; Energie: 2,55%; Versorger: 2,44%; Materialien: 1,71%

Würde man den Bereich Anleihen außer Acht lassen, und sich nur auf die Aktien & Aktien-ETF- Allokatioin konzentrieren, so hat das Depot folgende Allokation:

Nichtzyklische Konsumgüter: 19,47%; IT: 14,86%; Finanzwesen: 13,98%; Gesundheitsversorgung: 11,77%; Zyklische Konsumgüter: 10,70%; Immobilien: 10,00%; Industrie: 8,17%; Telekommunikation: 3,20%; Energie: 2,98%; Versorger: 2,86%; Materialien: 2,00%

Meine durchschnittlichen monatlichen Dividendeneinnahmen haben sich nach dem "Katasprophen-november" wieder in die richtige Richtung bewegt, sie sind um 2,72 Euro Euro auf 65,70 Euro gestiegen. 


Jahresrückblick 2019

Wie im Abschnitt Depotentwicklung bereits erwähnt hat sich das Jahr 2019 als sehr gut entpuppt. In Zahlen ausgedrückt bedeutet dies einen Buchgewinn von 6046,54 Euro. Hinzu kommen Nettodividenden in Höhe von 788,36 Euro. An Gebühren habe ich im abgelaufenen Jahr 239,78 Euro bezahlt. Dies ergibt insgesamt ein Plus von 6595,15 Euro und eine Rendite von 28,75%.

Die drei best performenden Wertpapiere (inkl. erhaltener Ausschüttungen) 2019 waren:

  1. Lam Research, 69,93% TTWROR
  2. AT&T, 47,48% TTWROR
  3. iShares NASDAQ-100 UCITS, 42,65%

Insgesamt haben nur 4 Papiere (von 35) mit einer negativen Performance das Jahr 2019 beendet:

  1. Oracle, -9,73%
  2. Chevron, 9,07%
  3. Altria, -5,24%
  4. Asahi Group, -3,30%

Chevron, Oracle und vor Allem Asahi Group bespare ich erst seit sehr kurzer Zeit, daher messe ich der negativen Performance dieser Titel keinerlei Bedeutung bei.

 

Die Performance der Einzeltitel aus dem Jahr 2019:

Als goldrichtige Entscheidung hat sich der Kauf von Lam Research herausgestellt, die Performance ist phänomenal. Mit dem iShares NASDAQ-100 UCITS ETF habe ich, seit dem Kauf im Jahr 2015, eine Performance von 99,93% (inkl. Ausschüttungen) bald meinen ersten Verdoppler im Depot.

 

Die Performance der Einzeltitel insgesamt, Stand Ende Dezember 2019, sieht wie folgt aus:

Auf Jahressicht weist mein Depot praktisch die gleiche Performance wie der MSCI World auf, hat dabei aber, wie im Monatsabschluss Dezember aufgezeigt, eine wesentlich höhere Dividendenrendite.

Die Sektorallokation meines Depots (ohne den iShares J.P. Morgan USD EM Bond UCITS ETF) im Vergleich zum MSCI World und S&P 500 sieht wie folgt aus:

Auffällig sind hier die großen Abweichungen zum MSCI World und zum S&P 500 in den Sektoren Nichtzyklische Konsumgüter, IT und Immobilien. Eine deutliche Übergewichtung im Bereich Nichtyzklische Konsumgüter ist von mir absolut beabsichtigt, über die Allokation der restlichen Sektoren muss ich mir noch ausführlich Gedanken machen. 

Planungen für 2020

In 2019 habe ich ca. 21700 Euro investiert. Diese schon recht stattliche Summe plane ich deutlich zu erhöhen, dazu werde ich alle Sparpläne um mindestens 2,5% dynamisieren und sicherlich auch den ein oder anderen Einmalkauf durchführen. Um die Dividendeneinnahmen, speziell im Monat November zu erhöhen werde ich Texas Instruments sehr zeitnah zu meinen Sparplänen hinzufügen. Einen Eintrag in "Meine Wertpapiere" dazu werde ich bald erstellen. Die Wertpapiere von meiner "Abschussliste" werde ich nach und nach weiter verkaufen. 

Des Weiteren möchte ich, noch im Q1 2020, unter dem Namen Dividenden Nerd einen Youtubkanal launchen. Und mal schauen was sich sonst noch so in den nächsten knapp 12 Monaten ergibt ;-)

Was gab es sonst noch?

Mein Auszug aus der WG, und die damit einhergehende Auflösung der WG, ist vollbracht. Leider ist es nicht so reibungslos abgelaufen, wie ich mir das erhofft habe. Als Hauptmieter der WG war es meine Verantwortung, die WG leer und sauber zu übergeben. Ein Untermieter hielt dies für nicht notwendig und hat mich am Abend des 31.12.2019 vor vollendete Tatsachen gestellt und seine Räumlichkeiten, sowie Teile der Gemeinschaftsräume, in einen unzumutbaren Zustand hinterlassen: Vergammeltes Essen in der Küche, zurückgelassene Möbel (alles aus minderwertigen Pressspan) so wie jede Menge Dreck und Papiere seien hier mal genannt. Es hat mich und einen Helfer, den ich aus eigenem Geld bezahlen musste, den gesamten 2. Januar gekostet, dieses Chaos wieder in Ordnung zu bringen. 3 Fahrten zum Wertstoffhof, in einen eigens dafür von Sixt gemieteten (und selbst bezahlten) Mercedes Sprinter, sowie jede Menge Kehren etc. waren nötig, die Wohnung in einen, für den Vermieter, akzeptablen Zustand zu übergeben. Zum Glück zeigte sich der Vermieter verständnisvoll und war mit der Schlüsselübergabe zum 02.01.2020 einverstanden. Erfreulicherweise muss ich diese Person nie wieder sehen... Ich freue mich, auf die eigene Wohnung, die ich zum 01.02.2020 endliche beziehen kann. 

Wie war Euer Börsenjahr 2019 eigentlich so?

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Alexander (Freitag, 10 Januar 2020 09:07)

    Hi,
    hast du schonmal überlegt wegen des ETFs zu Trade Republic zu wechseln? Dort kann man ihn (genau wie viele andere iShares ETFs) ebenfalls kostenlos besparen, im Gegensatz zur Consorsbank. Ich bin sowohl bei Trade Republic, als auch bei der Consorsbank und habe bei beiden Sparpläne. Bei TR erst seit Kurzem, aber bis jetzt bin ich durchaus zufrieden.

    Freundliche Grüße Alexander

  • #2

    Samuel (Freitag, 10 Januar 2020 12:02)

    Hallo Alexander,
    danke für den Hinweis. Trade Republic wäre für mich sicherlich ein geeigneter Broker, könnte man TR auch im Browser nutzen. Die Tatsache, dass TR nur über die App läuft stört mich. Aus diesem Grund kommt TR für mich momentan nicht in Frage.
    MfG Samuel

  • #3

    finanzmatze (Mittwoch, 15 Januar 2020 03:55)

    Mein erstes richtiges Börsenjahr 2019 lief genau wie im Lehrbuch beschrieben: ETFs auf Welt und Emerging Markets sowie einige Dividendenetfs haben um die 5% Rendite gebracht.

    Mein Depot bei der onvista Bank bestehend aus EInzelaktien, hat sogar eine Performance von 9% hingelegt.

    Insgesamt habe ich 2019 ca. 811 € an Dividenden eingenommen.

    Somit bin ich mit meiner Anlagestrategie sehr zufrieden und werde als klassische Buy-And-Hold-And-Kassiere den Kurs beibehalten.

    Viele Grüße
    finanzmatze

  • #4

    Samuel (Mittwoch, 15 Januar 2020 10:34)

    Sehr gut Matze, als Buy-and-Hold Anleger muss man langfristig dran bleiben. 2019 ist super gelaufen, aber es kann auch wieder in die andere Richtung gehen. Ich als Einkommensinvestor würde mich über eine Kurskorrektur, muss ja nicht gleich ein richtiger Crash sein, 2020 freuen, damit man mal wieder Unternehmen im Sonderangebot einsammeln kann.
    Mfg Samuel