Monatsabschluss Juni 2020 (hätte hätte Dividendenkette)

Es hätte ein neuer Rekordmonat bei den Nettodividendeneinnahmen werden können, wurde es aber nicht. Ausschlaggebend dafür sind zwei Gründe, die mir ein besseres Ergebnis als die erzielten 137,70 Euro verhindert haben. Zu den Gründen komme ich gleich noch. Der Freistellungsauftrag ist noch nicht aufgebraucht, allerdings wird es wohl bald so weit sein und ich muss meine Dividenden voll versteuern. Die Zahlungen in chronologischer Reihenfolge kamen von:

  1. Wells Fargo, 01.06.2020; 13,24 Euro
  2. Visa Inc, 02.06.2020; 0,46 Euro
  3. Fortis, 03.06.2020; 8,47 Euro
  4. Unilever, 04.06.2020; 11,09 Euro
  5. Johnson & Johnson, 09.06.2020; 28,90 Euro
  6. Chevron, 10.06.2020; 6,93 Euro
  7. Walgreens Boots Alliance, 12.06.2020; 2,37 Euro
  8. 3M, 12.06.2020; 9,02 Euro
  9. Stag Industrial, 15.06.2020; 12,21 Euro
  10. iShares NASDAQ-100 UCITS, 15.06.2020; 2,74 Euro
  11. Waste Management, 19.06.2020; 6,14 Euro
  12. Royal Dutch Shell, 22.06.2020; 11,44 Euro
  13. Qualcomm, 25.06.2020; 1,34 Euro
  14. Gilead Sciences, 29.06.2020; 10,29 Euro
  15. Pepsico, 30.06.2020; 13,06 Euro

Den Stammlesern meines Blogs dürfte vielleicht aufgefallen sein, dass der Monatszahler iSahres J.P. Morgan USD EM Bond nicht mit aufgelistet ist. Damit komme ich zu Grund Nummer 1. Es hängt mit dem Depotumzug von Flatex zur Consorsbank zusammen. Wie ich im Blogeintrag vom 23.02.2020 bereits erklärt habe, habe ich Flatex aufgrund sich verschlechternden Kondition den Rücken gekehrt. Ich habe also noch im Februar einen Antrag auf Depotumzug mit anschließender Löschung des Depots gestellt. Nachdem monatelang nichts passiert ist, ging es auf einmal sehr schnell. Der komplette Depotinhalt ist zur Consorsbank transferiert worden und das Depot wurde unmittelbar danach gelöscht. Wenige Tage zuvor wurden noch ETF-Bruchstücke verkauft, da nur ganze ETF-Anteile transferiert werden können. Dies hatte unter anderem zur Folge, dass sich die Anteil vom iShares J.P. Morgan USD EM Bond von 71,745 um rund 1% auf 71,00 Anteile verringert haben. Immerhin kamen durch den Verkauf nochmal 68,01 Euro zusammen: 99,21 Preis zum Verkaufszeitpunkt * 0,745 - 5,90 Provision vom Broker. Kapitalertragssteuern vielen dabei nicht an, da ich nach Abzug der Broker Provision bei diesem Verkauf einen kleinen Verlust "erlitten" habe. 

Zum Zeitpunkt der monatlichen Ausschüttung des ETFs war mein komplettes Depot bei Flatex bereits gelöscht, so dass die Ausschüttung von 12,17 Euro im "digitalen Nirvana" verschwunden sind. Ich befinde mich zur Zeit noch in Kontakt mit Flatex und hoffe, dass ich diese Ausschüttung, die mir ja zusteht, noch erhalten werde, Ausgang allerdings ungewiss. Ich werde Euch darüber informieren, sobald es etwas zu berichten gibt! Welches Learning kann ich aus dem ganzen ziehen? Bei einem Depotumzug sollten zunächst einmal nur die Wertpapiere umgezogen werden und erst im Anschluss daran sollte das Depot gelöscht werden!

Der zweite Grund liegt, inzwischen hat es wohl jeder mitbekommen, in der Reduzierung der Dividende von Shell um 2/3. Diese Maßnahme steht natürlich im Kontext mit Corona und wurde vom Unternehmen zum Anlass genommen, den Konzern für die Zukunft besser aufzustellen. Das bedeutet, dass die große Abhängigkeit vom Erdölpreis zurückgefahren werden soll und mehr regenerative Energieträger erforscht und gefördert werden sollen. Das schein mir eine sinnvolle Maßnahme zu sein, verlangt aber eben auch von den Aktionären eine gewisse "Leidensfähgikeit". Ohne die Kürzung hätte allein die Shelldividende 34,32 Euro zum gesamten Monatsertrag beigetragen, so sind es leider nur 11,44 Euro gewesen.

Ohne diese beiden Fakotren wäre die erhaltene Dividende auf sagenhaften 172,75 Euro geklettert und hätte damit den Bestwert aus dem März um genau 7,00 Euro verbessert. Dennoch stellen die tatsächlich erhaltenen 137,70 Euro eine Steigerung von 72,02 Euro bzw. 109,65% gegenüber dem Vorjahresmonat dar. 

Dividenden und Ausschüttungen seit 2014

Wie schon in den vorangegangen Monaten habe ich lediglich die Sparpläne ausführen lassen und keine sonstigen Käufe getätigt. Den Überblick über die aktuell aktiven Sparpläne kannst Du hier einsehen. 

Grafisch dargestellt sieht mein Portfolio so aus (Gesamtwert ohne Verrechnungskonto 53695,63 Euro)

Depotentwicklung

Ohne große Ausschläge noch oben und nach unten ist der Monat Juni vorübergegangen. Am Ende des Monats steht ein leichtes Plus von 0,9%. Kurserfolge und Dividenden zusammengefasst hat mein Depot im Juni um 403,42 Euro zulegen können. Insgesamt befindet sich das Depot mit 1375,97 Euro im Plus.

Seit der ersten Buchung sieht die Performance grafisch dargestellt so aus: (Als Benchmark ist pink der MSCI World, orange der S&P 500 sowie grün der DAX abgebildet, die Performance meines Depots ist in schwarz dargestellt.)

Der True Time weighted Rate of Return beträgt 55,50%, das ist eine Steigerung von 1,28% gegenüber dem Vormonat. Die Gesamtverzinsung (interner Zinsfuß) ist um 0,49% auf 1,75% angestiegen.

Die Länderallokation sieht, Stand Ende Mai 2020, so aus:

(nicht berücksichtigt iShares J.P. Morgan USD EM Bond UCITS ETF)

Länderallokation: USA: 67,83%; UK: 10,28%; Niederlande: 8,41%; Kanada: 6,26%; Deutschland: 5,58%; Japan: 1,65%

Im Gesamtportfolio, also mit dem iShares J.P. Moragn USD EM Bond UCITS ETF, habe ich folgende Länderallokation: USA: 59,41%; UK: 9,01%; Niederlande: 7,36%; Kanada: 5,48%; Deutschland: 4,89%; Japan: 1,44%

Ein Blick auf die Sektorallokation:

Nichtzyklische Konsumgüter: 19,18%; IT: 14,83%; Anleihen: 12,68%; Gesundheitsversorgung: 11,60%; Zyklische Konsumgüter: 8,12%; Finanzwesen: 7,21%; Industrie: 7,07%; Immobilien: 6,64%; Versorger: 4,86%; Energie: 3,85%; Telekommunikation: 2,12%; Materialien: 1,85%

Würde man den Bereich Anleihen außer acht lassen und sich nur auf die Aktien & Aktien-ETF-Allokation konzentrieren, so hat das Depot folgende Allokation:

Nichtzyklische Konsumgüter: 21,96%; IT: 16,98%; Gesundheitsversorgung: 13,28%; Zyklische Konsumgüter: 9,30%; Finanzwesen: 8,25%; Industrie: 8,10%; Immobilien: 7,60%; Versorger: 5,57%; Energie: 4,41%; Telekommunikation: 2,42%; Materialien: 2,11%

Ziele für das Jahr 2020

Es ist abzusehen, dass ich auch ohne Einmalkäufe, also lediglich über die Sparpläne, mein Ziel von 25000 Euro investiertem Kapital im Jahr 2020 erreichen werde, denn ich habe zur Halbzeit des Jahres bereits 16657,81 Euro investiert. Ob das allein allerdings reicht, um mein zweites Ziel von 130,00 Euro Nettodurchschnittsdividende zu erreichen ist fraglich. Im Juni ist dieser Wert, trotz der anfänglich geschilderten Umstäne, um 6,00 Euro auf 96,65 Euro gestiegen. Bis zum Ende des Jahres werde ich aber mit Sicherheit noch den ein oder anderen Einmalkauf (wahrscheinlich ein Wert aus meiner Watchlist) durchführen und / oder einen bereits bestehenden Wert weiter aufstocken.

Ziel 1 25000 Euro Investment Zielerreichung in % 66,63%
Ziel 2  130,00 Euro Nettodurchschnittsdividende Fehlbetrag  33,35 Euro

Was gab es sonst noch?

Zwei Highlights hatte der Monat Juni zu bieten. Zum einen wurde mein Depot beim Sparkojoten auf Youtube vorgestellt. An jedem zweiten Dienstag stellt Thomas der Sparkojote zusammen mit Johnanne Lorz (beide Youtber) 3 eingesendete Depots der Community vor. Mein Depot war gleich das erste. Was die beiden zu meinem Depot gesagt haben könnt ihr Euch hier anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=G78HlN_2Ryg

Zum anderen möchte ich Eure Aufmerksamkeit auf das Vorschaubild dieses Blogeintrags lenken. Es ist nicht etwa eine Eigenproduktion, ich habe den Umgang mit Adobe Photoshop und Co. nie gelernt, sondern das Bild wurde von Michael Ferreira erstellt. Er ist auf meinen Blog aufmerksam geworden und wir haben uns ein bisschen über Facebook unterhalten. Da ich auf der suche nach einem originellem Vorschaubild war, nach dem Motto "Corona Wrecking Ball" habe ich ihn gebeten, ein entsprechendes Bild nach meinen Vorgaben für diesen Blogeintrag zu entwerfen. Ich finde es gut gelungen und wir haben geplant unsere Zusammenarbeit in Zukunft weiter auszubauen. Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr auch auf seinem Blog mal vorbeischaut!

Quelle Vorschaubild: https://michael-ferreira.com/

 

07.07.2020

PS: Wie schon im vergangenen Monat werde ich auch weiterhin einkommenden Dividenden  unter Dividenden taggleich eintragen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0