Monatsabschluss Mai 2020

Zum ersten Mal seit Bestehen meines Blogs fallen die Dividendenerträge geringer aus als im Vorjahresmonat. Der Grund liegt im Streichen der Dividende von ING Groep (darüber habe ich beim Monatsabschluss März 2020 bereits berichtet) und dem Verschieben der Hauptversammlung von Volkswagen. Trotz der bekannten Gründe ist das Ergebnis insgesamt enttäuschend, denn ich habe in den letzten 12 Monaten mein Depot fleißig "gefüttert". Immerhin wird Volkswagen ja dieses Jahr noch eine Dividende von 6,54 Euro pro Stück (VW VZ) auszahlen, ich rechne mit Spätsommer / Frühherbst. Im Mai 2020 konnte ich somit insgesamt 80,58 Euro an Nettodividende kassieren. Das ist ein Minus von 1,52 Euro bzw. 1,85% im Vergleich zum Vorjahresmonat. Der Freistellungsauftrag ist noch nicht aufgebraucht. Die Zahlungen chronologischer Reihenfolge kamen von:

  1. AT&T, 01.05.2020; 15,97 Euro
  2. Mastercard, 08.05.2020; 0,41 Euro
  3. Stag Industrial, 15.05.2020; 12,70 Euro
  4. Texas Instruments, 18.05.2020; 1,47 Euro
  5. BMW, 19.05.2020; 2,50 Euro
  6. Fastenal, 26.05.2020; 5,36 Euro
  7. iSahres J.P. Morgan USD EM Bond, 27.05.2020; 16,91 Euro
  8. Reckitt Benckiser, 28.05.2020; 25,26 Euro

Dividenden und Ausschüttungen seit 2014

Ganz genau wie im Vormonat habe ich ausschließlich über die bekannten Sparpläne 1607,14 Euro investiert. Eine exakte Auflistung aller aktuellen Sparpläne habe ich hier erstellt.

Grafisch dargestellt sieht mein Portfolio so aus (Gesamtwert ohne Verrechnungskonto 52000,83 Euro)

Depotentwicklung

Nach den verheerenden Monaten Februar und März muss man ja schon fast froh sein, wenn das Depot bei der Performance mehr oder Weniger auf der Stelle tritt. Der Mai schließt mit einem marginalem Plus von 0,3% ab. Das muss aber noch nicht bedeuten, dass die starke Erholung aus dem April nachhaltig ist, denn die Börse preist ja bekanntermaßen die Zukunft ein. Kurserfolge und Dividenden zusammengefasst hat mein Depot im Mai um 247,62 Euro zulegen können. Insgesamt befindet sich das Depot mit 928,32 Euro im Plus.

Seit der ersten Buchung sieht die Performance grafisch dargestellt so aus: (Als Benchmark ist pink der MSCI World, orange der S&P 500 sowie grün der DAX abgebildet, die Performance meines Depots ist in schwarz dargestellt.)

Der True Time weighted Rate of Return beträgt 54,22%, das ist eine Steigerung von 0,52% gegenüber dem Vormonat. Die Gesamtverzinsung (interner Zinsfuß) ist um 0,24% auf 1,26% marginal gestiegen.

Die Länderallokation sieht, Stand Ende Mai 2020, so aus:

(nicht berücksichtigt iShares J.P. Morgan USD EM Bond UCITS ETF)

Länderallokation: USA: 66,89%; UK 10,02%; Niederlande: 8,39%; Kanada: 6,70%; Deutschland: 6,08%; Japan: 1,92%

Im Gesamtportfolio, also mit dem iShares J.P. Morgan USD EM Bond UCITS ETF, habe ich folgende Länderallokation: USA: 58,19%; UK 8,71%; Niederlande: 7,30%; Kanada: 5,83%; Deutschland: 5,29%; Japan: 1,67%

Ein Blick auf die Sektorallokation:

Nichtzyklische Konsumgüter: 19,31%; IT: 13,59%; Anleihen: 13,02%; Gesundheitsversorgung: 12,39%; Zyklische Konsumgüter: 8,66%; Finanzwesen: 7,29%; Industrie: 7,01%; Immobilien: 6,21%; Versoreger: 4,88%; Energie: 3,70%; Telekommunikation: 2,18%; Materialien: 1,77%

Würde man den Bereich Anleihen außer acht lassen und sich nur auf die Aktien & Aktien-ETF-Allokation konzentrieren, so hat das Depot folgende Allokation:

Nichtzyklische Konsumgüter: 22,20%; IT: 15,62%; Gesundheitsversorgung: 14,25%; Zyklische Konsumgüter: 9,96%; Finanzwesen: 8,38%; Industrie: 8,06%; Immobilien: 7,14%; Versoreger: 5,61%; Energie: 4,25%; Telekommunikation: 2,51%; Materialien: 2,04%

 

Ziele für das Jahr 2020

Zumindest beim finanziellen Einsatz kann ich mir keinen Vorwurf machen, sollt das Ziel Nr. 2, eine monatliche Nettodurchschnittsdividende von mindestens 130,00 Euro bis Ende des Jahres zu kassieren, nicht gelingen. Schließlich habe ich in den ersten 5 Monaten des Jahres bereits 15050,67 Euro investiert. Durch die relativ geringen Dividendeneinnahmen im Mai ist die Nettodurchschnittsdividende um 0,13 Euro auf 90,65 Euro gesunken und der Fehlbetrag auf 39,35 Euro gestiegen.

Ziel 1 25000,00 Euro Investment Zielerreichung in % 60,20%
Ziel 2 130,00 Euro Nettodurchschnittsdividende Fehlbetrag 39,35 Euro

Was gibt es sonst noch?

- Ich werde ab Juni 2020 meine Sparpläne leicht modifizieren. Erfreulicherweise erweitertet die Consorsbank gelegentlich das Angebot an sparplanfähigen Aktien. So ist mir zu Ohren gekommen, dass Stag Industrial seit Mitte Mai 2020 bespart werden kann. Dies habe ich zum Anlass genommen, einen neuen Sparplan hierzu über 27,50 Euro mtl. zu starten. Weil der Gesamtbetrag der Sparpläne nicht steigen soll, habe ich demnach einen der 2 Pepsico-Sparpläne reduziert. Ich investiere somit monatlich "nur noch" 177,50 Euro in Pepsico. Eine Auflistung der Sparpläne ab Juni 2020 habe ich hier erstellt.

- Erfreulicherweise stoßen immer mehr interessierte Leute auf meinen Blog. Dadurch enstehen Kontakte mit Gleichgesinnten und man erfährt etwas über neue, aussichtsreiche Unternehmen, von denen man teilweise noch nie etwas gehört hat. Einem so entstanden Kontakt ist es zu verdanken, dass ich auf ein japanisches Unternehmen namens Itochu aufmerksam gemacht wurde. Ich werde mir das Unternehmen sicherlich noch genauer anschauen und habe es deshalb meiner Watchlist hinzugefügt.

- Es vergeht manchmal ein ganzer Monat bis es etwas Neues auf meinem Blog zu lesen gibt. Um meinen Bloglesern mehr anbieten zu können werde ich unter "Divdenden"  taggleich neu eintreffende Dividenden eintragen. Das ist sicherlich nur eine Kleinigkeit, da ich aber in der Regel täglich in meine Depots nach dem Rechten schaue ist das für mich leicht umzuseten und Ihr schaut vielleicht öfters mal vorbei. 

😉

Quelle Vorschaubild: pixabay.com ; von mir nachträglich komprimiert

Kommentar schreiben

Kommentare: 0