Monatsabschluss August 2022

Vorwort: 

Leider hat es diesmal wieder extrem lang gedauert, ich hatte schon überlegt, ob ich August und September nicht in einem Monatsabschluss zusammenfassen werde. Die Gründe für die Verzögerung sind vielfältig, ich hoffe ihr könnt mir das nachsehen, gleichzeitig gelobe ich Besserung und nun viel Spaß beim Lesen!

Als eher schwacher Monat, was die Dividendenauszahlungen angeht, hat sich der August bei mir etabliert. Das ist in diesem Jahr nicht anders. 171,98 Euro, verteilt auf 9 Dividendenzahlungen, sind es am Ende geworden. Das entspricht einer Steigerung von 50,44 Euro bzw. 41,50% gegenüber dem Vorjahresmonat. Die Zahlungen in chronologischer Reihenfolge kamen von:

  1. AT&T, 01.08.2022; 20,23 Euro *
  2. Mastercard, 09.08.2022; 1,31 Euro
  3. Stag Industrial, 15.08.2022; 14,04 Euro
  4. ING Groep, 15.08.2022; 19,76 Euro
  5. Texas Instruments, 16.08.2022; 19,11 Euro
  6. National Grid, 17.08.2022; 62,39 Euro
  7. Fastenal, 24.08.2022; 12,37 Euro
  8. iShares JP Morgan USD EM Bonds UCITS ETF, 24.08.2022; 21,25 Euro
  9. MSCI INC, 31.08.2022; 1,52 Euro

* deutlich bemerkbar macht sich die Dividendenkürzung bei AT&T. Trotz bis in den Juli 2022 weiter geführten Sparplan liegt die Ausschüttung unter der vom August 2021 (22,98 Euro zu 20,23 Euro)

Dividenden und Ausschüttungen seit 2014

Investiert habe ich im August 2022 nur die Sparpläne. Diese fallen aufgrund eines Fehlers von mir um 4 Euro niedriger aus als in der untenstehenden Tabelle, weil ich bei der Einrichtung des Sparplans von Royal Gold zu wenig eingegeben habe. Damit sind 1119,04 Euro investiert worden, ab September dann 1123,09 Euro. Abgesehen Davon habe ich keine weiteren Investitionen getätigt. Im gesamten Jahr 2022 beträgt die Summe des investierten Kapitals 14111,12 Euro.

 
Sparpläne Monatsanfang Sparpläne Monatsmitte
 1. 3M 25,63 €

 1. Aflac

50,00 €
 2. Altria 25,63 €  2. BlackRock 45,28 €
 3. Cisco Systems 25,63 €  3. Chevron 25,63 €
 4. Fastenal 25,63 €  4. Coca Cola 25,63 €
 5. Johnson & Johnson  129,23 €  5. Diageo 25,63 €
6. Mastercard 26,93 € 6. Ecolab  25,00 €

7. Microsoft

20,00 € 7.  JP Morgan Chase 25,63 €

8. MSCI 

25,00 € 8. Microsoft 25,00 €

9. Rio Tinto

25,63 € 9. National Grid 25,63 €
10. Ross Stores  25,63 € 10. Oracle* 28,94 €
11. Royal Gold  55,00 € 11. Pepsico  25,63 €
12. Shell 25,63 € 12. Philip Morris 
25,63 €
13. Stag Industrial 25,63 € 13. Qualcomm 
28,89 €
14. Texas Instruments 74,87 € 14. Reckitt Benckiser   70,01 €
15. Walgreens Boots Al. 25,63 € 15. Unilever 26,93 €
  16. Visa 26,93 €
  17. UnitedHealth Group 60,00 €
561,70 € 561,39 €

* Dieser Sparplan finanziert sich durch das Verrechnungskonto.

Investiertes Kapital insgesamt: 1123,09 €, davon 1094,15 € frisches Geld investiert und 28,94 € reinvestierte Dividenden.

Grafisch dargestellt sieht mein Portfolio so aus (Stand Ende August 2022; Gesamtwert ohne Verrechnungskonto 117498,37 Euro):

Den aktuellen Stand meines Depots kannst du über "Depot" mittels der getquin-Web-App immer live nachverfolgen.

Depotentwicklung

Zwischenzeitlich sah es tatsächlich so aus, als könnte der August doch noch einen versöhnlichen Jahresabschluss einleiten. Am 15. und 16. August stand meine YTD-Performance sogar minimal im Plus (unter Berücksichtigung der erhaltenen Nettodividenden!). Danach ging es aber wieder steil gen Süden. Um 2,4% ging es (TTWROR) nach unten. Die Kursverluste in Höhe von 2642,70 Euro wurden durch die erhaltenen Nettodividenden nur mäßig kompensiert, es bleibt bei einem nummerischen Verlust von 2470.72 Euro.  

Seit der ersten Buchung sieht die Performance meines Depots grafisch dargestellt so aus: (Als Benchmark ist violett der MSCI World, blau der S&P 500 sowie grün der DAX abgebildet. Die Performance meines Depots ist schwarz dargestellt.)

Der True Time Weighted Rate of Return (TTWROR) hat um 4,83% auf 99,64% nachgegeben. Entsprechend ist auch der interne Zinsfuß (iZF) um 1,25% auf 8,02% geschrumpft. 

(Die Veränderungen sind jeweils als totale Prozentangaben zu verstehen)

Der S&P 500 duelliert sich, mit Blick auf die YTD-Performance mit meinem Depot. Ganz knapp hat mein Depot zum Stichtag die Nase vorne, mit einer allerdings deutlich geringeren Volatilität als alle Vergleichsindizes:

Die gestiegenen Zinsen sind Gift für Immobilienaktien, für die Energiewerte ist 2022 hingegen nach wie vor ein hervorragendes Jahr, das macht ein Blick auf die Performance des schlechtesten und Besten Sektors deutlich:

Auf Monatssicht fallen die Sektoren IT und Finanzwesen sehr positiv, bzw. negativ auf:

Beim Blick auf die Performance der Einzelaktien seit Jahresanfang überrascht es nicht, dass der Energiewert Chevron das Feld anführt. Daneben sind aber auch Nichtzyklische Konsumgüteraktien wirklich sehr gut gelaufen:

Die schlechtesten Einzelwerte kommen aus den Branchen Immobilien (Vonovia und Stag Industrial), Zyklische Konsumgüter (Fielmann), Telekommunikation (Warner Bros. Discovery) und Lam Research (IT). Dennoch zählt Lam Research insgesamt zu einem der best-performenden Werten in meinem Depot!


Auf Monatssicht haben diese Unternehmen am besten abgeschnitten:

Im August am schlechtesten performt haben: 


Die Länderallokation sieht, Stand Ende Juni 2022, so aus:

(nicht berücksichtigt iShares JP Morgan USD EM Bonds UCITS)

Länderallokation: USA 76,18%; UK: 14,66%; Kanada: 4,81%; Deutschland: 2,31%; Niederlande: 1,30%; Japan: 0,75%

Im Gesamtportfolio, also mit dem iShares JP Morgan USD EM UCITS ETF, habe ich folgende Länderallokation: USA: 71,86%; UK: 13,83%; Kanada: 4,53%; Deutschland: 2,18%; Niederlande: 1,23%; Japan: 0,70%

Ein Blick auf die Sektorallokation

Nichtzyklische Konsumgüter: 20,49%; IT: 16,00%; Finanzwesen: 11,03%; Gesundheitsversorgung: 10,39%; Zyklische Konsumgüter: 9,19%; Industrie: 6,42%; Energie: 6,34%; Anleihen: 5,67%; Immobilien: 4,58%; Versorger: 3,63%; Telekommunikation: 3,28%; Materialien: 2,99%

Würde man den Bereich Anleihen außer acht lassen und sich nur auf die Aktien & Aktien-ETF-Allokation konzentrieren, so hat das Depot folgende Allokation:

Nichtzyklische Konsumgüter: 21,72%; IT: 16,96%; Finanzwesen: 11,69%; Gesundheitsversorgung: 11,01%; Zyklische Konsumgüter: 9,75%; Industrie: 6,80%; Energie: 6,72%; Immobilien: 4,86%; Versorger: 3,84%; Telekommunikation: 3,47%; Materialien: 3,17%


Das Ziel für das Jahr 2022

Insgesamt 3000,00 Euro Nettodividenden bzw. 250,00 Euro monatliche Nettodurchschnittsdividende möchte ich in diesem Jahr erzielen. Auch im August 2022 bin ich diesem Ziel etwas näher gekommen:

Ziel   250,00 Euro Nettodurchschnittsdividende Fehlbetrag  22,12 Euro

 

Die monatliche Nettodurchschnittsdividende ist um 4,20 Euro gestiegen. Um das Ziel in den verbleibenden 4 Monaten zu erreichen müsste diese um durchschnittlich 5,53 Euro steigen. Meiner Einschätzung nach werde ich das Ziel wohl knapp verfehlen, zumal die Zeit schon sehr knapp wird, denn zusätzliche Investition würden ohnehin erst mit einer zeitlichen Verzögerung (abhängig vom Datum der Dividendenzahlungen und dem jeweiligen ex-Dividend-Day) zusätzliche Ausschüttungen abwerfen. 

Was gab es sonst noch?

Am Freitag den 16.09.2022 wurde eine Limitorder ausgeführt. Nach dem Novo Nordisk schon länger auf meiner Watchlist stand, und dieses Unternehmen ohnehin gefühlt immer zu teuer ist, habe ich mich dazu entschlossen durch den Kauf von 10 Aktien endlich mal einen "Fuß in die Tür" zu bekommen. Die Quellensteuer in Dänemark beträgt 27%, davon werden 15% direkt angerechnet. Aufgrund des Quellensteuerservice Dänemark habe ich mich für diesen Zweck für mein Depot bei der Targobank entschieden.  Nach meiner letzten Information ist die Erstattung der Quellensteuer aus Dänemark aber aufgrund des Generalverdachts von "Cum-ex-Geschäften" problematisch bzw. sehr langwierig. Ich werde bei der ersten Dividendenzahlung, die im März 2023 sein wird, berichten ob und wie die Erstattung der Quellensteuer vollzogen wird. Im Gegensatz zu sonst gibt es zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Aktienanalyse. Diese werde ich nachreichen, wann kann ich leider noch nicht abschätzen.

 

Durch den Kauf von 10 Aktien von Novo-Nordisk habe ich endliche eine Anfangsposition von diesem Unternehmen. Dadurch stärke ich den Wirtschaftssektor Gesundheitsversorgung. Durch gelegentlich Zukäufe werde ich die Position in Zukunft weiter ausbauen.

Ausblick auf den September 2022

Der September ist ja nun schon weit fortgeschritten, daher kann ich zum jetzigen Zeitpunkt schon recht genau abschätzen, dass die von mir erhofften 400 Euro + Nettodividenden knapp verfehlt werden. Es sollten gut 390 Euro herausspringen, damit wird es aber dennoch mit Abstand der ertragreichste Monat in meine Langzeitdepot werden!

Quelle Vorschaubild: https://pixabay.com/de/photos/warten-armbanduhr-mann-beobachten-410328/, Bildautor:  Jan Vašek 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Benno (Montag, 19 September 2022)

    Schon krass, wie groß dein Depot ist und wie hoch deine Ausschüttungen schon sind. Da will ich auch bald hinkommen und hoffe, dass ich nächstes Jahr voll durchstarten kann mit ähnlichen Sparraten wie deine. Weiter so Samuel.

  • #2

    Samuel (Montag, 19 September 2022 19:44)

    Hallo Benno,

    erstmal vielen dank für den notwendigen "Tritt in den Hintern" gestern bei Sven's Livestream, sonst hätte ich den Monatsabschluss wohl noch immer nicht fertig bekommen. ;-)
    Tja die Sparraten könnten natürlich in Zukunft auch geringer werden, wenn die Energiepreise weiter "thru the roof" gehen, immerhin werden mir die Dividenden dabei helfen die Zusatzkosten zu stemmen. Du siehst es ja selbst, es dauert bis der Stein ins Rollen kommt, da hilft wohl nur stur und stetig hineininvestieren.
    Du brauchst übrigens nicht alle paar Tage vorbei zu schauen, ob ich einen neuen Blogeintrag erstellt habe, ich empfehle dir die Newsletter-Funktion zu nutzten, du wirst dann sofort eine E-Mail erhalten, so bald etwas Neues von mir releast wurde.

  • #3

    Benno (Mittwoch, 21 September 2022 10:16)

    Gesagt, gemacht (bzgl. Newsletter-Funktion)