Monatsabschluss Oktober 2021

Wieder einmal über 200 Euro Nettodividendenausbeute in nur einem Monat, und damit mehr als die im letzten Monat prognostizierten ca. 190 Euro, ein Umstand an den ich mich gewöhnen könnte :-). Nach Erhalt der letzten Zahlung summieren sich die Dividenden auf genau 208,41 Euro. Müßig zu erwähnen, dass der Freistellungsauftrag natürlich schon längst aufgebraucht ist. Das entspricht einer ordentlichen Steigerung von 62,41% bzw. 80,13 Euro gegenüber dem Vorjahresmonat. Die Zahlungen in chronologischer Reihenfolge kamen von:

  1. Coca-Cola, 01.10.2021; 10,15 Euro
  2. Telus, 01.10.2021; 9,60 Euro
  3. Diageo, 07.10.2021; 12,00 Euro
  4. Altira, 12.10.2021; 11,58 Euro
  5. ING Groep, 12.10.2021; 55,80 Euro *
  6. Lam Research, 13.10.2021; 10,56 Euro
  7. Philip Morris, 14.10.2021; 21,37 Euro
  8. Legett & Platt, 15.10.2021; 8,62 Euro
  9. Stag Industrial, 15.10.2021; 11,65 Euro
  10. Ecolab, 15.10.2021; 0,04 Euro
  11. Oracle, 26.10.2021; 2,31 Euro
  12. Bank of Nova Scotia, 27.10.2021; 11,19 Euro
  13. Cisco Systems, 27.10.2021; 8,79 Euro
  14. iShares JP Morgan USD EM Bonds UCITS ETF; 27.10.2021 Euro
  15. JP Morgan Chase, 31.10.2021; 15,20 Euro

* erfreulicherweise hat ING Groep in 2021 bereits die zweite Dividende ausgeschüttet, und scheint damit zum gewohnten zweimal jährlichen Ausschüttungsintervall zurück gekehrt zu sein. In diesem Fall hat sich das Aussitzen gelohnt, denn seit dem Tief im März 2020 hat sich die Aktie beinahe wieder verdreifacht!

Dividenden und Ausschüttungen seit 2014

Es hat wider einmal "nur" für die unveränderte Ausführung der 1040,00 Euro Sparpläne gereicht. In diesem Jahr habe ich somit bisher 15447,77 Euro investiert. Aus der von mir im letzten Blogeintrag angekündigten Aufnahme eines neuen Unternehmens in mein Depot ist leider wieder nichts geworden, doch dazu später mehr.

Grafisch dargestellt sieht mein Portfolio so aus (Stand Ende Oktober 2021; Gesamtwert ohne Verrechnungskonto 101392,14 Euro)

Es ist vollbracht! Am 15.10.2021 hat mein Langzeitdepot erstmals die Grenze von 100k überwunden. Das war mir natürlich auch einen Eintrag auf meiner Facebookseite wert. Diesem Umstand habe ich auch das Vorschaubild von diesem Blogeintrag gewidmet. Da mein Depot mit der getquin-Web-App verknüpft ist hätte man diesen Moment sogar live miterleben können.

Depotentwicklung

Nach der Negativperformance im September (der einzige Monat mit negativem Ausgang Seit Oktober 2020!) geht es einfach heiter weiter. Die Kurserfolge in Höhe von 2050,14 Euro und die erhaltenen Nettodividenden summieren sich auf 2258,55 Euro. Das entspricht einem Plus von 2,3%. Insgesamt befindet sich mein Depot mit 16220,60 Euro (Nur Kurserfolge) im Plus.

Seit der ersten Buchung sieht die Performance grafisch dargestellt so aus: (Als Benchmark ist pink der MSCI World, orange der S&P 500 sowie grün der DAX abgebildet, die Performance meines Depots ist schwarz dargestellt)

Die im Vergleich zu den meisten Indizes geringere Volatilität hat zu einem vergleichsweise geringeren Anstieg geführt. Dafür ging es im September auch weit aus weniger bergab. Dies lässt sich gut am 2-Monats-Chart (September - Oktober) ablesen:

Like a Roller Coaster?! Nicht in meinem Depot! Im Gegensatz zu den Vergleichsindizes ist der Chartverlauf meines Depots fast schon mit dem Lineal gezogen.

Der True Time Weighted Rate of Return hat sich um 4,39% auf 95,89% verbessert. Der interne Zinsfuß (iZF) ist um 0,7% auf jetzt wieder zweistellige 10,42% gestiegen.

(Die Veränderungen sind jeweils als totale Prozentangaben zu verstehen)


Die Länderallokation sieht, Stand Ende Oktober 2021, so aus:

(nicht berücksichtigt iShares J.P. Morgan USD EM Bond UCITS)

Länderallokation: USA: 73,60%; UK: 10,59%; Niederlande: 5,37%; Kanada: 5,08%; Deutschland: 4,26%; Japan: 1,09%

Im Gesamtportfolio, also mit dem iShares J.P. Morgan USD EM Bond UCITS ETF, habe ich folgende Länderallokation: USA: 68,16%; UK 9,81%; Niederlande: 4,98%; Kanada: 4,70%; Deutschland: 3,95%; Japan: 1,01%

Ein Blick auf die Sektorallokation:

Nichtzyklische Konsumgüter: 17,81%; IT: 17,14%; Zyklische Konsumgüter: 11,44%; Finanzwesen: 11,32%; Gesundheitsversorgung: 8,60%; Anleihen: 7,39%; Industrie: 6,95%; Immobilien: 6,54%; Energie: 4,72%; Versorger: 3,50%; Telekommunikation: 2,84%; Materialien: 1,76%

Würde man den Bereich Anleihen außer acht lassen und sich nur auf die Aktien & Aktien-ETF-Allokation konzentrieren, so hat das Depot folgende Allokation:

Nichtzyklische Konsumgüter: 19,23%; IT: 18,51%; Zyklische Konsumgüter: 12,35%; Finanzwesen: 12,22%; Gesundheitsversorgung: 9,28%; Industrie: 7,50%; Immobilien: 7,06%; Energie: 5,10%; Versorger: 3,78%; Telekommunikation: 3,06%; Materialien: 1,90%

Ziele für das Jahr 2021

Wie bereits erwähnt kann ich hinter dem Ziel Nummer 1, ein Depotvolumen von 100k Euro bis zum Ende des Jahres zu erreichen, einen Haken machen. Ich würde das Ziel auch als erreicht betrachten, selbst wenn bis zum Ende des Jahres das Depot wieder unter die 100k Marke fallen sollte.

Ziel 1 100000,00 Euro Depotvolumen Fehlbetrag in Euro Ziel erreicht 
Ziel 2 172,92 Euro Nettodurchschnittsdividende Fehlbetrag in Euro 3,41 Euro

Ziel Nummer 1 grafisch dargestellt:

Das Ziel Nummer 2, bis zum Ende des Jahres eine Nettodurchschnittsdividende in Höhe von 172,92 Euro zu erreichen, ist noch nicht erfüllt. Der Fehlbetrag hat sich aber um 6,68 Euro, auf nur noch 3,41 Euro reduziert. Um das Ziel zu erreichen müsste dieser Wert in den verbleibenden zwei Monaten des Jahres um nur noch 1,705 Euro monatlich ansteigen.

Was gab es sonst noch?

Nach übereinstimmenden Angaben ist die Fusion von Deutsche Wohnen mit Vonovia im dritten Anlauf geglückt. Wie sich dies auf das Zahlenwerk und den Chart kurz- bis mittelfristig auswirken wird bleibt abzuwarten, ich werde es auf jeden Fall sehr interessiert verfolgen. Ansonsten könnte ich euch an dieser Stelle mit dem auf der Stelle tretenden Amazon-Chart langweilen, lasse es aber diesmal unerwähnt ;-).

Ausblick auf den November 2021

Der November weiß nicht nur mit schlechtem Wetter aufzuwarten, sondern auch mit einer außerordentlich geringen Dividendenausschüttung. Nicht zu unrecht gilt der November gemein hin als der unbeliebteste Monat von allen. Die zu erwartenden Dividendeneinnahmen werden nur zweistellig ausfallen, was bei einem dividendenlastigen Depot mit über 100k Volumen eigentlich nicht sein sollte.

Die im letzten Monatsabschluss angekündigte Aufnahme eines weiteren Unternehmens in mein Depot wird im November endlich umgesetzt. Ich habe die dazugehörige Aktienanalyse zu 99% fertiggestellt und auch den Sparplan bereits eingerichtet. Um welches Unternehmen es sich handelt werde ich hier nicht preisgeben (zurück nach oben). Um zeitnah darüber informiert zu werden, empfiehlt es sich also meinen kostenlosen Newsletter zu abonnieren. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Alf (Freitag, 05 November 2021 05:07)

    Guten Morgen Samuel,
    das Erreichen eines 6-stelligen Depots darf Dich zu Recht mit Stolz erfüllen!
    Chapeau und meinen herzlichen Glückwunsch dazu!!

    LG Alf

  • #2

    Samuel (Freitag, 05 November 2021 21:23)

    Hallo Alf,

    danke Dir. Ich bin froh, dass ich diesen Blog habe und so die Freude an dem Erreichten mit anderen teilen kann.
    MfG Samuel