Monatsabschluss Oktober 2019

Für meine Verhältnisse fast schon pünktlich gibt es den Monatsabschluss Oktober 2019 zum dritten des Folgemonats. Wie nicht anders zu erwarten, sind die Einnahmen deutlich hinter denen vom September geblieben. Insgesamt habe ich 71,52 Euro Nettodividenden erhalten, mein Freistellungsauftrag ist seit Ende September aufgebraucht, d.h. ich habe den gesamten Monat Oktober voll versteuern müssen. Die Zahlungen in chronologischer Reihenfolge kamen von:

  1. Coca Cola, 01.10.2019, 3,98 Euro
  2. Diageo, 03.10.2019, 1,83 Euro
  3. Altria, 10.10.2019, 2,49 Euro
  4. Philip Morris International, 11.20.2019, 7,98 Euro
  5. Stag Industrial, 15.10.2019, 12,37 Euro
  6. Lam Research, 16.10.2019, 9,63 Euro
  7. Cisco Systems, 23.10.2019, 2,90 Euro
  8. Bank of Nova Scotia, 30.10.2019, 11,03 Euro
  9. iShares J.P. Morgan USD EM Bond UCITS ETF, 30.10.2019, 15,95 Euro
  10. JPMorgan Chase, 31.10.2019, 3,36 Euro

 

Dividenden und Ausschüttungen seit 2014

Leider wurde wieder einmal mein 300,00 Euro Sparplan des iShares J.P. Morgan USD EM Bond UCITS ETF nicht ausgeführt. Ein Anruf bei Flatex hat ergeben, dass zum Zeitpunkt der geplanten Sparplanausführung nur 299,88 Euro auf dem Verrechnungskonto waren, also 12 Cent zu wenig. Die 12 Cent Defizit stammen von den Negativzinsen, die zum 01.10.2019 abgebucht wurden. Das ist sehr ärgerlich. Deshalb habe ich über die Sparpläne "nur" 1472,78 Euro investiert. Die verpasste Sparplanausführung werde ich Anfang November nachholen. Somit sollte ich, wenn alles wunschgemäß ausgeführt wird, im November 2072,78 Euro über die Sparpläne investiert haben. Außer den Sparplänen habe ich im Oktober 2019 keine weiteren Investments getätigt. Somit stellen die 1472,78 Euro mein Gesamtinvestment für den abgelaufenen Monat dar.

Grafisch dargestellt sieht mein Portfolio so aus (Gesamtwert ohne Verrechnungskonto 36858,47 Euro)

Depotentwicklung

Der Oktober 2019 ist der achte Monat des Jahres mit einem positiven Ergebnis. Das Depot hat insgesamt 1,0% zugelegt. Kursgewinne und Erträge inkludiert hat das Depot 375,63 Euro gewonnen. Insgesamt befindet sich das Depot mit 4931,70 Euro im Plus. Seit Jahresanfang hat das Depot 23,50% zulegen können.

Seit der ersten Buchung sieht die Performance grafisch dargestellt so aus: (Als Benchmark ist pink der MSCI Word und orange der S&P 500 mit abgebildet, die Performance meines Depots ist in schwarz dargestellt.)

Wie man sehen kann, entspricht meine Performance ziemlich genau der des S&P 500. Der S&P 500 hat allerdings eine Dividendenrendite von nur ca. 1,55%, während mein Depot hier einen Wert von immerhin 2,76% aufweist. (Basierend auf meiner eigenen Berechnung)

Der True Time Weighted Rate of Return ist auf 66,67% gestiegen, ein Plus von 1,59% im Vergleich zum Vormonat. Mein Depot hat eine Verzinsung (interner Zinsfuß) von 9,31%.

Die Länderallokation sieht, Stand Ende Oktober 2019, so aus:

(nicht berücksichtigt iShares J.P. Morgan USD EM Bond UCITS ETF)

Länderallokation: USA 67,48%; Deutschland: 10,04%; UK: 9,15%; Kanada: 7,34%; Niederlande: 5,98%

Im Gesamtportfolio, also mit dem iShares J.P. Morgan USD EM Bond UCITS ETF, habe ich folgende Länderallokation: USA 57,38%; Deutschland 8,54%; UK: 7,78%; Kanada: 7,34%; Niederland: 5,09%; Die Restlichen Prozent bis 100 verteilen sich auf den iShares ETF und meinem Verrechnungskonto.

Ein Blick auf die Sektorallokation:

Anleihen: 14,97%; Nichtzyklische Konsumgüter: 13,64%; IT: 13,56%; Finanzwesen: 12,06%; Gesundheitsversorgung: 10,11%; Zyklische Konsumgüter: 10,07%; Immobilien: 9,98%; Industrie: 6,78%; Telekommunikaton: 2,81%; Versorger: 2,44%; Energie: 2,11%; Materialien: 1,45% 

Würde man den Bereich Anleihen außer Acht lassen, und sich nur auf die Aktien & Aktien-ETF-Allokation konzentrieren, so hat das Depot folgende Allokation:

Nichtzyklische Konsumgüter: 16,04%; IT: 15,95%; Finanzwesen: 14,19%; Gesundheitsversorgung: 11,89%; Zyklische Konsumgüter: 11,84%; Immobilien: 11,74; Industrie: 7,97%; Telekommunikation: 3,30%; Energie: 2,49%; Materialien: 1,71%

Meine durchschnittlichen monatlichen netto Dividendeneinnahmen sind um 0,73 Euro auf 64,91 Euro gestiegen (Messzeitraum 01.01.2019 - 31.10.2019). Das ist ein gute Entwicklung, denn ich hatte ja im Vormonat schon befürchtet, dass dieser Wert sogar leicht sinken könnte. Die gesamten Dividendeneinnahmen im Jahr 2019 betragen Ende Oktober 649,14 Euro.

Planungen für November 2019

Neben den Sparplanausführungen die mit 2072,78 Euro zu Buche schlagen werden, werde ich wahrscheinlich die kanadische Telus Aktie Kaufen. Wie hoch mein Investment sein wird kann ich noch nicht genau beziffern, es wird aber sicherlich ein vierstelliger Betrag. Ich werde in meinem Blog darüber berichten, wenn es so weit ist. Um zeitnah darüber und evtl. über weiter Neuigkeiten aus meinem Depot informiert zu werden empfehle ich Interessenten meinen kostenlosen und jederzeit deabonnierbaren Newsletter.

Was gab es sonst noch?

Ich habe endlich zu jedem meiner Wertpapiere, unter "Meine Wertpapiere", einen kurzen Artikel geschrieben! Dieser Prozess hat sich von Juni bis Anfang November hingezogen, und damit viel länger als erwartet. Ich hatte zwischendurch tatsächlich mehrer kurze Schreibblockaden zu überwinden. Sobald ich ein neues Wertpapier kaufe, werde ich die Liste zeitnah ergänzen.

Außerdem habe ich mich von meinem langjährigen Auto, ein Audi A2, getrennt. Ich fahre seit dem 23.10.2019 einen nagelneuen Ford Fiesta. Was hat das mit Börse und Investment zu tun, wird sich jetzt der ein oder andere fragen? Sehr viel sogar! Denn ich habe das Auto nicht gekauft, nicht finanzier und nicht geleast, sondern von Sixt abonniert. Es handelt sich im Grunde um einen Einjahresmietvertrag, ich kann allerdings nach Ablauf von 3 Monaten jederzeit kündigen. Und was kostet der Spaß? Ich zahle eine Startgebühr von 299,00 Euro und dazu noch monatlich 299,00 Euro für das Abo an sich. Macht in Summe 3887,00 Euro für ein Jahr, bzw 323,92 Euro monatlich. Ich erhalte dafür ein nagelneues Auto, Versicherung, Ganzjahresreifen und Wartung sind inklusive. Ich muss also nur noch tanken. Für mich hat diese Art der Mobilität sehr viel Zukunft. Es wird wahrscheinlich immer weniger Menschen geben, die sich tatsächlich klassisch ein Auto kaufen. Stattdessen werden Carsharing, Auto-Abos und sonstige Formen der Nutzungsüberlassungen immer mehr zulegen. Gut, dass Sixt hier jetzt schon, und in Zukunft noch mehr, eine wichtige Rolle spielt. Natürlich werde ich mir die Sixt-Aktie noch etwas genauer anschauen und evtl. mein Depot damit weiter diversifizieren. Zwar gibt es, wie bei deutschen Unternehmen leider nicht anders zu haben, nur einmal pro Jahr Dividende, die aktuelle Dividendenrendite von 3,52% (bei der Vorzugsaktie) bietet aber durchaus eine attraktive Anfangsrendite.

Mein neuer Wegbegleiter für die nächsten 12 Monate

Abschließend würde mich interessieren, ob Ihr euch auch vorstellen könnt, so wie ich, ein Auto zu abonnieren?

Natürlich interessiert mich auch, wie der Oktober aus Investorensicht bei euch so gelaufen ist. Schreibt es mir einfach in die Kommentare. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Andreas (Sonntag, 03 November 2019 18:05)

    Dein Abo bei sixt hört sich interessant an. Ich habe etwas bedenken was mit kleinen kratzern usw. (lässt sich fast nicht vermeiden wenn man 1j einkaufen, zum p&r fährt) dann bei der Rückgabe passiert. Wenn da noch eine rechnung für sowas obendrauf kommt?!
    Danke dir für den input an ideen.
    Vg andreas

  • #2

    Samuel (Sonntag, 03 November 2019 21:28)

    Hallo Andreas,
    diese Gedanken hab ich mir auch schon gemacht. Die Rückgabe des Autos wird am 22.10.2020 sein. Ich werde in meinem Blog darüber berichten, ob es zu einer entsprechenden Nachzahlung kommt, oder ob Sixt sich da doch halbwegs kulant zeigt. Es freut mich, dass Dir mein Blog gefällt.
    Mfg Samuel