Stand August 2019

Royal Dutch Shell

Symbol: RDSA & RDSB

Royal Dutch Shell PLC 'A' WKN A0D94M ISIN GB00B03MLX29

ROYAL DUTCH SHELL PLC 'B' WKN A0ER6S ISIN GB00B03MM408

Vollständiger Name: Royal Dutch Shell Public Limited Company

Bevor ich das Geschäftsmodell erkläre möchte ich den Unterschied zwischen der 'A' und der 'B' Aktie beschreiben. Obwohl beide Aktien eine britische ISIN haben, unterliegt die 'A' Akite dem niederländischen Steuerrecht und die 'B' Aktie dem britschen. Demnach fätt bei der 'B' Aktie keine Quellenstuer an. Warum man aber bei der 'A' Aktie, trotz 15% Quellensteuer, tatsächlich Steuern sparen kann, habe ich bereits bei der Aktienvorstellung von Unilever im Bereich Dividenden erklärt. Im Übrigen ist nur die 'A' Aktie sparplanfähig und da ich ein Fan von Sparplänen bin kam somit nur die 'A' Aktie in Frage. 

Geschäftsmodell

Royal Dutch Shell ist, nach ExxonMobil, das weltweit zweitgrößte Mineral- und Erdölunternehmen der Welt. Royal Dutch Shell beschränkt sich nicht nur auf die Förderung von Erdgas und Erdöl weltweit, sondern verfügt auch über ein großes Tankstellennetz, Raffinerien  und stellt die Belieferung mit LKWs und Schiffen sicher. Auf der Investors Relation Seit gibt es eine passende Grafik dazu, die das Geschäftsmodell besser erklärt, als viele Worte:

 

Quelle: https://reports.shell.com/annual-report/2018/strategic-report.php

Wie man an der Grafik erkennt ist Shell auch im Bereich der Erneuerbaren Energien tätig. Diese Geschäftstätigkeit soll in Zukunft weiter ausgebaut werden, damit die große Abhängigkeit vom Erdöl und Erdgas reduziert wird. Gleichwohl werden auch in naher und längerfristiger Zukunft die Gewinne hauptsächlich durch fossile Energieträger generiert werden. 

Das Unternehmen hat eine Marktkapitalisierung von 201, 07 Mrd. Euro.

Dividenden

Beim Blick auf den langfristigen Chart fällt auf, dass dieser in den letzten 10 Jahren verhältnismäßig wenig gestiegen ist. Um so wichtiger ist sind bei diesem Wert demnach die Dividendenzahlungen. 

Die Dividendenberechnung erfolgt in US-Dollar, am Tag der Dividendenzahlung wird dann bei der 'A' Aktie der Dollarbetrag in Euro umgerechnet und bei der 'B' Aktie in £. Seit dem Q 2 2014 verharrt die Quartalsdividende bei 0,47$. Herausragend ist sicherlich die Dividendenrendite von zur Zeit 6,87%. Das momentane Payout Ratio beträgt 75,81%. Weil das Geschäft von Royal Dutch Shell sehr stark vom Ölpreis abhängig ist, betrug in der Vergangenheit das Payout Ratio phasenweise auch deutlich über 100%, wie z.B. in den Jahren 2015,2016 und 2017. Dennoch wurde die Dividende in diesen Jahren nicht gesenkt sondern auf dem aktuellen Niveau aufrechterhalten. Es erscheint also möglich in absehbarer Zeit, allein durch Dividendenzahlungen, das eingesetzte Kapital zurück zu erhalten. 


Wie schon im Kapitel Dividenden erwähnt, ist Royal Dutch Shell stark vom Ölpreis abhängig. Dementsprechend wechselhaft sind die EPS der vergangen Jahre. Die EPS schwankten zwischen 2012 und 2018 in einem Bereich von 2,68 Euro (2012) bis 0,20 Euro im Jahr 2015. Für 2018 wird ein Wert von 2,11 Euro angegeben. Folglich war auch das KGV in den letzten Jahren erheblichen Schwankungen ausgesetzt und lag im Jahr 2018 bei 10,40. Das KBV von 2018 1,21. Ein echtes Schnäppchen konnte man zuletzt im Jahre 2015 machen, als dieser Wert bei 0,91 lag. Das Debt to Equity Ratio von 0,971 zeigt auf, dass Royal Dutch Shell trotz des sehr kapitalintensiven Geschäfts, bei dem man z.B. bei der Exploration von neuen Ölvorkommen in erhebliche finanzielle Vorleistungen gehen muss, nicht überschuldet ist. Zudem genießt Royal Dutch Shell mit AA- ein gutes Rating von Standard and Poor's. Die Nettomarge wird für 2018 mit 6,01 angegeben. Dieser Wert ist unterhalb dem von den Mitbewerbern Chevron (8,91) und Exxon Mobil (7,18) aber immerhin deutlich über dem von BP (3,14).

Nicht unerwähnt bleiben darf, dass Royal Dutch Shell bis Ende 2020 ein 25 Mrd. $ Aktien-Rückkaufprogramm durchführen wird. Das ist gut für die Aktionäre, das es den Kurs stärkt.

Wie man auf den untenstehenden Screenshot erkennt, hat Royal Dutch Shell in den letzten Jahren 8 Firmenübernahmen getätigt. Zuletzt wurde die Firma Sonnen GmbH, die sich auf intelligente Energiespeicherung durch Lithium Batterien spezialisiert hat, übernommen. 

Quelle: https://www.crunchbase.com/organization/royal-dutch-shell#section-acquisitions

Mit Sicherheit wird die weltweite Nachfrage nach Erdöl und Erdgas in naher Zukunft nicht signifikant sinken. Für Langstrecken-Lkws (Diesel) und Flugzeuge (Kerosin) gibt es momentan keine Alternativen. Aber nicht nur Kraftstoffe basieren auf Erdöl sondern z.B. auch Plastik, Schmierstoffe und Kosmetik. 

Die ausbeutbaren vorkommen reichen nach Experetenschätzungen noch für ca. 50 Jahre. Wobei durch immer effizientere Technik auch momentan nicht wirtschaftlich auszubeutende Vorkommen in Zukunft wahrscheinlich ausgebeutet werden können. Dadurch würden sich die geschätzten 50 Jahre weiter erhöhen. Es ist also klar, dass Royal Dutch Shell noch viele Jahre den Bedarf an Erdöl und Erdgas decken kann und wird. Ein so finanzstarkes Unternehmen wie Royal Dutch Shell kann sicherlich auch den Übergang von Fossilen zu erneuerbaren Energiequellen meistern, z.B. durch Firmenübernahmen und eigene Forschung in diesem Bereich. Ich bespare Royal Dutch Shell seit November 2018. Die momentane Sparrate beträgt 56,94 Euro monatlich. 

Zu beachten wie immer mein Disclaimer (Haftung für Inhalte) und die Haftung für Links.