Stand August 2019

National Grid

Symbol: NNGF

WKN A2DQWX ISIN GB00BDR05C01

Vollständiger Name: National Grid Public Limited Company

Geschäftsmodell

National Grid ist ein Übertragungsnetzbetreiber aus Großbritannien. Das Unternehmen gehört somit dem Wirtschaftssektor Versorger an. National Grid besitz die Übertragungsnetze (in Form von Hochspannungsleitungen) in England und betreibt über dies hinaus auch Strom- und Gasnetze in Großbritannien, den Nord-Osten der USA und Australien. Das Unternehmen National Grid USA ist ein Tochterunternehmen von National Grid Plc. Der überwiegende Teil der Geschäftstätigkeit findet in Großbritannien statt. Die Marktkapitalisierung beträgt 34,79 Mrd. Euro.

 

Einer von Zahlreichen Hochspannungsmasten von National Grid in Großbritannien

Quelle: https://www.geograph.org.uk/photo/3874338

Dividenden

Ein Blick auf den langfristigen Chart verrät, dass der Kurs in den letzten 10 Jahren verhältnismäßig sehr wenig gestiegen ist. Die Motivation National Grid zu erwerben liegt also hauptsächlich an den Dividendeinnahmen. Seit 1996 wird eine Dividende ausgeschüttet und stetig gesteigert. Die Höhe durchschnittliche Dividendenanhebung in den letzten 5 Jahren beträgt lediglich 2,41%. Davon außer Acht gelassen ist eine Sonderdividende aus dem Jahr 2017. Wie bei den meisten britischen Unternehmen wird die Dividende zweimal jährlich ausgezahlt. Die Zwischendividende wird im Januar gezahlt, die Hauptdividende im August. Die Hauptdividende ist jeweils ca. doppelt so hoch wie die Zwischendividende. Die Dividendenrendite liegt bei 5,68%. Diese hohe Dividendenrendite lässt mich über die magere Dividendensteigerung hinwegschauen, die im Grunde nicht viel mehr als die Inflation ausgleicht. Das Pyoutratio von 2018 beträgt 46,72%. In den letzten Jahren schwankte es zwischen 33,33% und knapp 80%. In den letzten 5 Jahren war es bei durchschnittlichen 62,14%.


Die EPS sind von 2012 (0,68 £) bis 2018 (1,03 £) angestiegen. Das 2019er EPS könnte allerdings durch hohe Kosten durch den Austausch einer Gas-Pipeline im USA-Geschäft und Sturmschäden, auch in den USA, geringer ausfallen. Das KGV von 2018 betrug 7,80 und das KBV 1,55. Hervorzuheben ist, dass National Grid in den letzten Jahren die Verschuldung merkbar reduzieren konnte. War das Debt to Equity Ratio im Jahr 2015 noch bei 3,6 wird für 2019 ein Wert von 2,25 erwartet. Dies sollte zukünftig für weniger Finanzierungskosten sorgen und / oder Spielraum für neue Kredite geben. Das Standard and Poor's Rating ist A- bis A-2. Die Nettomarge lag im Jahr 2018 bei 23,28% könnte in Zukunft aber deutlich geringer ausfallen.

Dieser Screenshot gibt Auskunft über die letzten Firmenübernahmen, mit Geronimo Energy wurde zuletzt eine Firme im Bereich erneuerbare Energien übernommen.

Quelle: https://www.crunchbase.com/organization/national-grid#section-acquisitions

National Grid wird in Zukunft sicherlich nicht weniger zu tun haben als dies zur Zeit der Fall ist, eher im Gegenteil. Die Übertragung von Gas und vor Allem Strom ist essentiell und z.B. durch die Elektromobilität werden die zu übertragenden Strommengen stetig ansteigen. Außerdem ist man, wenn man in den entsprechenden Regionen wohnt, ob man will oder nicht, indirekt Kunde von National Grid. Somit kann National Grid steigende Kosten letztlich immer auf die Kunden umwälzen. National Grid bespare ich seit Juli 2018 mit zur Zeit 56,94 Euro monatlich.

Kursanbieter:


Zu beachten wie immer mein Disclaimer (Haftung für Inhalte) und die Haftung für Links.